„Wie klänge ein Schubert-Lied, wenn der, der es singt, nichts hätte als eine Stimme und eine Ausbildung, von dem unerträglichen aber, gegen das diese Lieder geschrieben wurden, h&

Foto: Mirjam Knickriem
Foto: Bothor

Katja Riemann, geboren und aufgewachsen bei Bremen, ist Schauspielerin und Sängerin. Studium des zeitgenössischen Tanzes und Schauspiels in Hamburg, Hannover und München. 1987 erstes Theaterengagement an den Münchner Kammerspielen, anschließend am Berliner Schillertheater. Seit 1993 freischaffend. Viele Rollen bei Film und Fernsehen, wie 1987 in Peter Beauvais’s „Sommer in Lesmona“, für den sie den Adolf-Grimme-Preis erhielt. Seitdem bekam sie dreimal den Deutschen Filmpreis, dreimal den Bayrischen Filmpreis, den Ernst Lubitsch Preis, je zweimal den Bambi und die Goldene Kamera. Für ihre Hauptrolle in Margarethe von Trotta’s Film „Rosenstrasse“ erhielt sie 2003 den goldenen Löwen von Venedig und für den Soundtrack zum Film „Bandits“, den sie gemeinsam mit Jasmin Tabatabai und Nicolette Krebitz geschrieben hat, 1997 die Goldene Schallplatte.