Die große Max-Küng-Fangemeinde kann sich freuen: endlich die Greatest Hits all seiner Kolumnen der letzten 20 Jahre, ergänzt mit Anekdoten, die der Autor erst jetzt preisgibt Max Küngs Ko

Foto: Dan Cermak

Max Küng, geboren 1969 in Maisprach bei Basel, besuchte nach der Ausbildung zum Computer-Programmierer die Ringier Journalistenschule. Seit 1999 ist er Reporter und Kolumnist bei Das Magazin des Tages-Anzeigers. Max Küng lebt seit 2005 in Zürich, ist verheiratet mit der Künstlerin Zilla Leutenegger und Vater zweier Kinder.

"Jemand sagte zu mir: Lesen Sie Küng, Max Küng, den Schweizer Kolumnisten. Er sei sehr gut. Ich las ihn. Und ich sage: Er ist nicht sehr gut. Er ist ganz und gar großartig. Lesen Sie ihn!"    Axel Hacke

"Die Rettung der Dinge ist in Wahrheit eine Rettung des Publikums. Und Max Küng ist ein Meister der komischen Verzweiflung."    Jan Weiler

Programm

• Einfälle kennen keine Tageszeit (2005)
• Buch No 2 (2008)
• Pensive Racing Drivers (2013)
• Wir kennen uns doch kaum (2015)
• Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück (2016)
• Die Rettung der Dinge (2017)

»Max Küng verstand es ..., sich auf die Wirkung der Pointen in seinen Texten zu verlassen und auf theatralisches Brimborium zu verzichten. Das Publikum war bestens unterhalten.«    zentralplus 01.12.17

»Pointenreich, unterhaltsam und spannend machte der Autor auf den weiteren Verlauf der Erzählung neugierig. Danach stand «Das Magazin» im Fokus. Küng las zur Freude vieler Besucher einige Kolumnen daraus vor. Mit den Texten, die jeden Samstag in der Beilage von vier Schweizer Zeitungen erscheinen, eroberte er sich in den letzten Jahren eine grosse Fangemeinde.«  Zürcher Unterländer 29.10.16
»Max Küng hat ein Händchen für lebensnahe Charaktere und für Humor.« Wilhelmshavener Zeitung

»Feinfühlig und humorvoll.« WDR

»Max Küng liefert eine pointierte zeitgemäße Analyse des urbanen Menschen mit der nötigen (Selbst-)Ironie.« Aargauer Zeitung